Apothekenkooperation A-plus auf dem ersten Platz beim markt intern „Leistungsspiegel Kooperationen“/E-plus belegt einen hervorragenden dritten Platz

A-plus21. August 2012 – Die Apothekenkooperation A-plus schneidet beim diesjährigen „Leistungsspiegel Kooperationen“ des Branchenblatts markt intern hervorragend ab und belegt mit einer sehr guten Note von 1,78 den ersten Platz. Auch E-plus, ein weiteres Kooperations-Angebot von PHARMA PRIVAT, kann sich mit einem tollen Wert von 1,81 unter den Top 3 platzieren.

A-plus punktet besonders in den Kategorien Service (1,37), Marketing (1,36), Seminare (1,59) und Mitgestaltung (1,62) und zeigt damit, dass es dem Geschäftsführer Gerhard Böpple und seinem Team von Partnermanagern sehr gut gelingt, die Bedürfnisse der Mitglieder zu erkennen und passgenaue Lösungen anzubieten.

e-plus_aktuell_200E-plus sticht besonders in den Bereichen Einkaufsvorteile (1,56), Service (1,54), Marketing (1,73) und Kosten-Nutzen (1,77) hervor und zeigt damit einmal mehr, wo die Kooperation ihre Stärken hat.

„Wir freuen uns sehr, dass A-plus im Leistungsspiegel so hervorragend abschneidet“, sagt Gerhard Böpple. „Das ist eine tolle Bestätigung für unsere Bemühungen, den Apotheken einen umfassenden Service mit vielen Mitgestaltungsmöglichkeiten anzubieten. Dass dies dann bei unseren Mitgliedsapotheken auch so gut ankommt, ist ein sehr schöner Erfolg.“

„Dass wir auch mit E-plus unter die Top 3 gekommen sind, zeigt, dass E-plus nicht mehr nur durch reine Einkaufsvorteile, sondern auch mit weiteren Angeboten und Services überzeugen kann“, freut sich auch Hanns-Heinrich Kehr, Geschäftsführer von PHARMA PRIVAT. „Wir bieten mit A-plus und E-plus zwei sich ergänzende Kooperationen an, die für jede Apotheke viele Vorteile bieten.“

Der „Leistungsspiegel Kooperationen“ wird vom Branchenblatt markt intern herausgegeben. Vom 8. Mai bis 1. Juni hatten bundesweit wieder alle Apotheken die Möglichkeit, die Leistungen ihrer Apothekenkooperationen in acht Kategorien nach dem Schulnoten-Prinzip von 1 bis 6 zu bewerten. Aufgrund des Rücklaufs wurden letztlich neun Kooperationen in die Auswertung aufgenommen.