PHARMA PRIVAT - Näher dran. Weiter vorn.

PHARMA PRIVAT, die Kooperation der inhabergeführten Pharma-Großhandlungen Deutschlands, besteht seit mehr als 30 Jahren. Bei Gründung waren die Gesellschafter von der Vision beflügelt, in der Kooperation stärker und schlagkräftiger zu sein. Heute bilden wir das selbstbewusste Gegengewicht zu kapitalmarktorientierten Aktiengesellschaften und Genossenschaftskonzernen.

PTA des Jahres 2017_Bewerberrekord

PTA des Jahres 2017: Bewerberrekord im Jubiläumsjahr

7. Juni 2017 – Der Wettbewerb „PTA des Jahres“ feiert sein fünfjähriges Bestehen und noch bevor die Feierlichkeiten auf der Expopharm in Düsseldorf beginnen, gibt es tolle Neuigkeiten: Rund 330 PTA haben in diesem Jahr ihre Bewerbung eingereicht - mehr als je zuvor. [Artikel]

Digitalisierung nutzen

Digitalisierung nutzen: Clevere Lösungen für Vor-Ort-Apotheken statt Versandhandel

29. Mai 2017 – Für PHARMA PRIVAT heißt Digitalisierung nicht, dass neuen Playern das Spielfeld überlassen wird. Es geht darum, die Vor-Ort-Apotheken mit digitalen Angeboten zu unterstützen. [Artikel]

PHARMA PRIVAT vor Ort 2017: Großhandelschefs in der Apotheke aktiv

PHARMA PRIVAT vor Ort: Großhandelschefs in der Apotheke aktiv

23. Mai 2017 – Einmal im Jahr sind Inhaber und Geschäftsführer der privaten Pharmagroßhandlungen zum Praktikum in der Apotheke.Sie erhielten wieder spannende und interessante Einblicke. [Artikel]

Fiebig kämpft für Präsensapotheke

Fiebig kämpft weiter für die inhabergeführte Präsensapotheke

15. Mai 2017 – Die Firma Fiebig gewährte gemeinsam mit Apotheker Heinz Hüttner von der via-Apotheke dem taiwanesischen Botschafter und dessen Delegation Einblicke in das deutsche Gesundheitssystem. [Artikel]

[ weitere Artikel ]

Pharmazeutische Nachrichten

Substanzen im Wert von 617 Millionen Euro werden in 2017 frei

31 pharmazeutische Substanzen werden in Deutschland für die generische Vermarktung frei – das erwartet der Daten- und Informationsdienstleister INSIGHT Health nach Stand Januar für das Jahr 2017. Eine Analyse mit der Patentdatenbank SHARK zeigt, dass sich die Patentabläufe auf eine Reihe von Therapiegebieten verteilen und somit prinzipiell der Markteintritt neuer kostengünstiger Arzneimittel für unterschiedliche Krankheitsbilder möglich ist. Die meisten Substanzen, die für den generischen Markt frei werden, sind systemische Antiinfektiva mit einem Umsatzvolumen von knapp 130 Millionen Euro. Sie werden vor allem zur Therapie von HIV, Hepatitis B und C eingesetzt. Berechnet nach Jahresumsatz pharmazeutischer Großhändler mit Offizin-Apotheken und Apotheken-Herstellerdirektgeschäft erzielten diese Substanzen im vergangenen Jahr rund 617 Millionen Euro (nach Abgabepreisen pharmazeutischer Unternehmer).
06.02.2017

Zurück