PHARMA PRIVAT - Näher dran. Weiter vorn.

PHARMA PRIVAT, die Kooperation der inhabergeführten Pharma-Großhandlungen Deutschlands, besteht seit mehr als 30 Jahren. Bei Gründung waren die Gesellschafter von der Vision beflügelt, in der Kooperation stärker und schlagkräftiger zu sein. Heute bilden wir das selbstbewusste Gegengewicht zu kapitalmarktorientierten Aktiengesellschaften und Genossenschaftskonzernen.

Hermann Gröhe besucht Kehr

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe besuchte Kehr

9. Oktober 2017 – Hermann Gröhe (CDU) besuchte PHARMA PRIVAT Gesellschafter Kehr in Braunschweig. Hier hielt er einen Kurzvortrag und stellte sich anschließend den Fragen der rund 50 anwesenden Apothekerinnen und Apothekern. [Artikel]

Otto Geilenkirchen schaltet Radiospots

Otto Geilenkirchen bringt Apotheken ins Radio

4. Oktober 2017 – PHARMA PRIVAT Gesellschafter Otto Geilenkirchen schaltet erneut Radiowerbung zur Nachwuchskampagne von Kammer und Verband Nordrhein. Die Werbung weist auf verschiedene Apothekenberufe hin und macht auf die Facebook-Seite „Probier ihn an“ aufmerksam. [Artikel]

Tanja Lorz ist PTA des Jahres 2017

Tanja Lorz ist „PTA des Jahres 2017“

18. September 2017 – Tanja Lorz aus der Sonnen-Apotheke in Delbrück ist die PTA des Jahres 2017 und holt sich im Jubiläumsjahr die Krone. „Wir gratulieren Tanja Lorz ganz herzlich“, sagte Hanns-Heinrich Kehr, Geschäftsführer von PHARMA PRIVAT. [Artikel]

Gastreferentin Alicia Wildpret mit Lutz Geilenkirchen Europatagung 2017

PHARMA PRIVAT Europatagung 2017 in Spanien

September 2017 – Teilnehmer aus sechs Nationen trafen sich zur PHARMA PRIVAT Europatagung in Spanien, um über aktuelle Trends der Branche, gesundheitspolitische Entwicklungen und über Aspekte der europäischen Pharma-Gesetzgebung  zu sprechen. [Artikel]

[ weitere Artikel ]

Pharmazeutische Nachrichten

Substanzen im Wert von 617 Millionen Euro werden in 2017 frei

31 pharmazeutische Substanzen werden in Deutschland für die generische Vermarktung frei – das erwartet der Daten- und Informationsdienstleister INSIGHT Health nach Stand Januar für das Jahr 2017. Eine Analyse mit der Patentdatenbank SHARK zeigt, dass sich die Patentabläufe auf eine Reihe von Therapiegebieten verteilen und somit prinzipiell der Markteintritt neuer kostengünstiger Arzneimittel für unterschiedliche Krankheitsbilder möglich ist. Die meisten Substanzen, die für den generischen Markt frei werden, sind systemische Antiinfektiva mit einem Umsatzvolumen von knapp 130 Millionen Euro. Sie werden vor allem zur Therapie von HIV, Hepatitis B und C eingesetzt. Berechnet nach Jahresumsatz pharmazeutischer Großhändler mit Offizin-Apotheken und Apotheken-Herstellerdirektgeschäft erzielten diese Substanzen im vergangenen Jahr rund 617 Millionen Euro (nach Abgabepreisen pharmazeutischer Unternehmer).
06.02.2017

Zurück