„Apothekenwald im Harz“ - Ende März schon über 3000 Bäume

Pharmagroßhändler Kehr und Niedersächsische Landesforsten starten Klimaschutzinitiative

Braunschweig, 3. März 2020 - Die Niedersächsischen Landesforsten (NLF) und die Richard Kehr GmbH & Co KG einigten sich im Dezember auf eine Kooperation mit dem Ziel, Apotheken aus Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg dafür zu gewinnen, finanzielle Mittel für das Wiederaufforsten des Harzes bereitzustellen.

Ab Ende Februar 2020 können Apotheken aus dem Liefergebiet des Pharmagroßhändlers Kehr und deren Kunden an der Aktion

„Apothekenwald im Harz“ teilnehmen, und somit die Wiederaufforstung des durch den Klimawandel stark geschädigten Harzes unterstützen. In den Apotheken werden Aktions-Plakate aufgehängt und für Spenden an die Stiftung Zukunft Wald geworben. Alle Spenden fließen in ein gemeinsames Aufforstungsprojekt. Hier pflanzen die NLF einen artenreichen Mischwald, der den zukünftig zu erwartenden Klimaverhältnissen besser gewachsen ist.

Kehr spendet € 10.000 zum Start

Geplant ist in einem ersten Schritt, eine entstandene Freifläche mit ca. 10.000 Bäumen zu bepflanzen. Für € 150 können die Apotheken ein Starterset erwerben, indem neben dem Kauf von 20 Bäumen auch umfangreiches Marketingmaterial und eine Spendenbox für die Offizin enthalten sind. Kehr selbst startet mit einer Spende von € 10.000 und unterstützt damit die Pflanzung von 2.000 Bäumen. Alle teilnehmenden Apotheken erhalten einen Nachweis über den finanzierten Baumbestand und über die damit gebundene CO² Menge.

Wichtiger Beitrag zur gesellschaftlichen Verantwortung

Hanns-Heinrich Kehr, geschäftsführender Gesellschafter der Richard Kehr GmbH & Co.KG, betrachtet die Initiative „Apothekenwald im Harz“ mit den NLF und der Stiftung als einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Verantwortung. „Der Klimawandel betrifft uns alle und erfordert ein sofortiges Handeln. Wir beliefern mehrmals täglich über 1.000 Apotheken, damit diese ihrem Versorgungsauftrag für den Patienten gerecht werden können. Dazu unterhalten wir einen großen Fuhrpark und verursachen einen entsprechenden Co² Ausstoß. „Aus diesem Grund ist es uns wichtig, den von uns belieferten Apotheken und deren Kunden zu ermöglichen, sich durch die „Initiative Apothekenwald im Harz“ regional und nachvollziehbar für den Wald und dessen Wiederaufforstung zu engagieren“ erläutert Kehr. Dieser Wunsch traf bei Landesforstpräsident Dr. Klaus Merker auf offene Ohren: „Wir begrüßen diese Initiative, weil sie zum Ausdruck bringt, was viele Menschen bewegt – und in aktives verantwortliches Handeln umsetzt“, sagte er am Rande der Unterzeichnung des gemeinsamen Vertrages. „In den Jahren 2018 und 2019 sind allein in den Wäldern der Landesforsten als Folge des Klimawandels rd. 10.000 Hektar (100 km²) Kahlflächen entstanden. Es wird uns noch Jahre beschäftigen, diese Wälder mit vereinten Kräften wieder aufzuforsten“ diagnostiziert Merker. Bis Ende März wurden bereits insgesamt 3266 Bäume gespendet.

Die Kooperation „Apothekenwald im Harz“ ist zunächst auf ein Jahr begrenzt. Die Partner wollen aber langfristig zusammenarbeiten. Weitere Informationen zu der Kooperation unter www.apothekenwald.de und unter www.kehr.de

 

 

 

 


Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren