PHARMA PRIVAT - Näher dran. Weiter vorn.

PHARMA PRIVAT, die Kooperation der inhabergeführten Pharma-Großhandlungen Deutschlands, besteht seit mehr als 30 Jahren. Bei Gründung waren die Gesellschafter von der Vision beflügelt, in der Kooperation stärker und schlagkräftiger zu sein. Heute bilden wir das selbstbewusste Gegengewicht zu kapitalmarktorientierten Aktiengesellschaften und Genossenschaftskonzernen.

WM Tippspiel 2018

Fussballfieber pur: PHARMA PRIVAT startet am 1. Juni Online-Tippspiel zur Fussball-WM

30. Mai 2018 – Auch bei dieser Weltmeisterschaft bietet PHARMA PRIVAT allen Fussballfans, die in einer Apotheke arbeiten, wieder ein Online-Tippspiel mit attraktiven Preisen an.   [Artikel]

PP vor Ort

PHARMA PRIVAT vor Ort 2018: Großhandelschefs erleben Apotheke live

25. Mai 2018 – Jedes Jahr verbringen die Inhaber und Geschäftsführer der privaten Pharmagroßhandlungen einen Tag vor Ort in der Apotheke. Zum siebten Mal waren die Großhändler in diesem Jahr vor Ort.  [Artikel]

PTA des Jahres 2018

Endspurt: Jetzt noch schnell als „PTA des Jahres 2018“ bewerben!

17. Mai 2018 – Jetzt können alle interessierten PTA noch mal ihre Chance nutzen: Bis zum 31. Mai läuft die Bewerbungsfrist für den Wettbewerb „PTA des Jahres 2018“. Anmeldebogen und weitere Infos hier. [Artikel]

OG_Spende_Wadadww

Otto Geilenkirchen spendet für soziales Projekt in Namibia

26. März 2018 – In Katutura, dem ehemaligen Township bei Windhoek, wurde kürzlich der „Wadadee Community Play-Park“ offiziell eröffnet. Der Aufbau des Spielplatz für sozial benachteiligte Kinder wurde von PHARMA PRIVAT Gesellschafter Otto Geilenkirchen maßgeblich unterstützt. [Artikel]

OG_Karneval_2018

Otto Geilenkirchen feiert mit Kunden Karneval: Alles „danzt us der Reih“!

20. Februar 2018 – Im Rahmen eines Exklusivpaketes begrüßte Otto Geilenkirchen seine Kunden im traditionsreichen Gürzenich-Saal zur ARD-Fernsehsitzung „Karneval in Köln“. [Artikel]

Gerda Nückel 100

Gerda Nückel feierte ihren 100. Geburtstag

10. Januar 2018 – Gerda Nückel, die Inhaberin des PHARMA PRIVAT Gesellschafters Leopold Fiebig, prägt seit vielen Jahrzehnten mit Tatkraft, Geschick und Erfindungsreichtum ihr Unternehmen und feierte am 4. Januar ihren 100. Geburtstag. [Artikel]

Exzellenter Start für PHARMA PRIVAT WAVE

Exzellenter Start für PHARMA PRIVAT WAVE

6. Dezember 2017 – Die neue Apothekenkooperation PHARMA PRIVAT WAVE ist erst seit August auf dem Markt und konnte bereits 1250 Mitglieder gewinnen. Die Erfolgswelle hält an und wöchentlich kommen 30-40 neue Verträge hinzu. [Artikel]

[ weitere Artikel ]

Pharmazeutische Nachrichten

Bewertungen für Ärzte dürfen gelöscht werden.

Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt nun vor dem Bundesgerichtshof: Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein Geschäftsmodell umkrempeln. Einen grundsätzlichen Löschanspruch für Ärzte gibt es jedoch weiter nicht. * Startseite * Teilen * Kommentare * E-Mail * Mehr * Twitter * Feedback Nachricht hinterlassen Anrede Vorname Nachname E-Mail-Adresse Worum handelt es sich? Wie können wir helfen? Schließen * Drucken * Fehler melden Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte markieren Sie die entsprechenden Wörter im Text. Mit nur zwei Klicks melden Sie den Fehler der Redaktion. Niederlage, Löschanspruch, Geschäftsmodell, Profil, Portal, Köln, Daten, Karlsruhe, Verzeichnis, Schutzgelderpressung, Einblendung, Gregor Galke, Geschäftspraxis, ZR, Informationsvermittler, Bundesrichter, Die Ärzte, Medienfreiheit, Grundsatzentscheidung, Pyrrhussieg dpa/Uli Deck Der BGH urteilte zu einer Klage einer Ärztin gegen das Ärzte-Bewertungsportal Jameda. Dienstag, 20.02.2018, 13:33 Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt nun vor dem Bundesgerichtshof: Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein Geschäftsmodell umkrempeln. Einen grundsätzlichen Löschanspruch für Ärzte gibt es jedoch weiter nicht. Es ist eine Niederlage für das Ärztebewertungsportal Jameda und ein Sieg für eine Hautärztin aus Köln: Das Portal muss die Daten der Dermatologin komplett aus seinem Verzeichnis löschen. Das entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Bewertungsportale müssen auch im Netz neutral bleiben - dies ist bei dem verhandelten Fall nicht mehr. Jamenda ,begünstigt mit seinem Geschäftsmodell die Mediziner, die Werbeplätze kaufen. „Wir freuen uns, dass mit der Schutzgelderpressung seitens Jameda nun endlich Schluss ist“, sagte dazu die Anwältin der Medizinerin, Anja Wilkat. Die Betreiber des Portals müssen nun ihre Anzeigenprodukte gemäß der BGH-Vorgaben anpassen und für Gleichbehandlung zwischen zahlenden und nicht zahlenden Ärzten sorgen.
24.02.2018

Zurück


Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren